Pflegefrühstück - politisch - Heiko Wittig zu Besuch

Am 10.12.15 trafen wir uns mit Heiko Wittig, Fraktionsvorsitzender der SPD/Grüne/FDP-Fraktion im Kreistag Nordsachsen.

Bei einem überlangen Frühstück konnten wir nicht nur unsere Positionen artikulieren, es entspann sich ein durchaus gegenseitig befruchtendes und zielführendes Gespräch.Gleichwohl fanden wir auch bei einigen Punkten vorerst keine gemeinsame Position und Herr Wittig wird zu diesen Punkten bei der Verwaltung nachfragen. Eine durhaus legitime Handlungsweise, da auch wir uns bewußt sind, das wir das Pflegekinderwesen in Nordsachsen nur durch "unsere" Brille sehen und ein anderer Blickpunkt angebracht sein kann.

Insgesamt jedoch stellten wir fest, das wir offene Türen einrennen. Es gibt vor allem auch in der Politik viele Agierende die sich schon länger fragen, warum das Pflegekinderwesen in Nordsachsen stagniert bzw. rückläufig ist, fast ausschließlich negatives Feedback von Seiten der Pflegeeltern kommt und die Veraltung außer dem Schalten von Zeitungsanzeigen keinerlei Lösungen parat hat.

Klare Punkte waren für alle Gesprächspartner:

- Pflegefamilie sind die bestmögliche Unterbringungsmöglichkeit für Kinder und Jugendliche um ihnen in einem Familiensetting die Geborgenheit und Zuwendung zu geben, die keine andere Maßnahme leisten kann

- Pflegefamilien sind die wirtschaftlichste Form der Unterbringung für den Landkreis. Die aktuell rund 150 Pflegekinder in Familien sparen dem Landkries Nordsachsen in etwa 5,4 Millionen Euro jährlich.

- Pflegefamilien müssen endlich als gleichberechtigte fachliche Partner in den verschiedenen Prozessen der Hilfeausgestaltung behandelt werden.

- Nur zufriedene und zuvorkommend behandeldet Pflegefamilien sind die beste Werbung im Rahmen der Neugewinnung von weiteren Pflegefamilien.

Insgesamt ein äußert positives und fachlich fundiertes Gespräch, in welchen die Positionen des Pflegeelternvereins klar zum Ausdruck kamen und gehört wurden.

Denn wir alle wissen,

dass die großen Probleme im Pflegekinderwesen sich nicht von heute auf morgen lösen lassen,

dass beim allem Handeln und Tun schnell der Blick auf die Kinder, eigentlich das Wichtigste in der ganzen Sache, verloren geht,

dass verfestigte Strukturen und altbackenes Verwaltungshandeln sich nicht von Heute auf Morgen ändern wird,

dass gerade Politik immer einen Mittelweg zwischen den verschiedenen Bedürfnissen der Beteiligten schaffen muss,

und wir alle wissen auch:

wir sind zu einem Marathon gestartet und haben gemeinsam die ersten Schritte bewältigt, es liegt aber noch ein langer Weg vor uns den wir als Verein, den unsere Pflegeeltern, laufen müssen. Wir freuen uns aber schon beim Start die ersten Unterstützer gefunden zu haben, die uns begleiten werden, für ein modernes und freundliches Pflegekinderwesen im Landkreis Nordsachsen.

Denn die Kinder haben es wirklich verdient.

Heiko Wittig bei Facebook

Pflegeelterbverein bei Facebook